Die Bogentypen und -klassen nach WA

Der Langbogen

Die älteste und einfachste Bogenart. Grundsätzlich besteht dieser Bogen aus "einfachen" und natürliche Materialien und wird auch mit Pfeilen aus Holz mit Naturfedern geschossen. Erkennbar ist dieser Typ an seiner Bogenform, wobei hier die Bogenspitzen zum/r Schütz*In hin schauen (nach hinten). Der Langbogen ist auch eine eigene Bogenklasse.

"...legt man eine Schnur an der Bogenspitze an und spannt sie über den Bogen zur anderen Bogenspitze, liegt sie überall am Bogen an (kein Luftspalt). ..."

Langbogen.png

Der Recurvebogen

Recurvebogen.png

Anders als beim Langbogen ist diese Bogenart so aufgebaut, dass hier die Bogenspitzen, anders als beim Langbogen, vom Bogenschützen wegweisen (nach vorne). Das hat zur Folge, dass der Recurvebogen mehr Energie an den Pfeil übertragen kann und dieser dadurch schneller fliegt.

Diese Bogentype unterteilt sich in 3 Bogenklassen, den Instinktivbogen (einfachste Art, mit weitest gehend natürlichen Materialien), den Blankbogen (Metallmittelstück, Gewichten, Button, bewegliche Metallpfeilauflage,...) und den (Olympic) Recurve (Stabilisatorsystem, Visier, Klicker,....).

Der Compoundbogen

Compoundbogen.png

Diese Bogentype ist das Hightech Gerät unter den vorgestellten Bögen. Er besitzt ein Flaschenzugsystem, welches das Halten des Bogens mit geringem Zuggewicht auf den Fingern beim Zielen möglich macht. Das Visier ist so aufgebaut, dass durch das Peepsight ein Zielen ähnlich dem Kimme- und Kornprinzip bei Gewehren ermöglicht wird. Es ist im Unterschied zum Recurvebogen auch eine Vergrößerungsoptik erlaubt.

In der Gesamtheit folgt daraus eine höhere Geschwindigkeit der Pfeile und eine höhere Präzision beim Trefferbild.

Auch der Compound ist wie der Langbogen eine eigene Bogenklasse.

WA.jpg